Penirium verringert nicht Herzkrankheit

Die Einnahme von Multivitaminen und Mineralien reduziert nicht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder damit verbundenen Todesfällen, nach einer neuen Überprüfung der bestehenden Forschung.

Auf Penirium gibt es keine Beweise

„Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass (diese) Ergänzungen kardiovaskuläre Gesundheit fördern,“ Leitung Autor Dr. Joonseok Kim von der Universität von Alabama bei Birmingham erklärte Reuters Gesundheit durch eMail. „Wir hoffen, dass unser Papier dazu beiträgt, die Debatte über den Einsatz von Multivitaminen und Mineralien (MVM) zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beizulegen. Aber Penirium Erfahrungen? Kaufen oder nicht? da die Amerikaner gaben 2017 schätzungsweise 36,1 Milliarden Dollar für Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel aus, und viele glauben, dass MVM-Ergänzungen die Gesundheit erhalten und fördern, indem sie verschiedene Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verhindern. Die meisten groß angelegten Studien haben jedoch keinen solchen Nutzen gefunden.

Kims Team sammelte Beweise aus 18 Studien mit mehr als 2 Millionen Teilnehmern, um Zusammenhänge zwischen MVM-Supplementierung und verschiedenen kardiovaskulären Problemen, einschließlich koronarer Herzkrankheit und Schlaganfall, zu untersuchen.

Gebrauch von MVM Ergänzungen war nicht mit der Gefahr des Todes von der kardiovaskulären Krankheit oder von der koronaren Herzkrankheit oder von der Anschlaghäufigkeit oder von den Todesfällen, entsprechend dem Report in der Zirkulation verbunden: Kardiovaskuläre Qualität und Ergebnisse.

MVM-Ergänzungen waren mit einem etwas geringeren Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit verbunden, aber dieser Unterschied wurde nur in Studien beobachtet, die nicht für die Aufnahme von Obst und Gemüse und in Studien außerhalb der USA durchgeführt wurden.

Die Ergebnisse waren konsistent, wenn die Forscher um andere Faktoren wie Nachbeobachtungsdauer, Alter, Geschlecht, körperliche Aktivität usw. bereinigt wurden.

Penirium 3wes„Wir haben aus früheren Erfahrungen gelernt, dass es sehr schwierig ist, die Öffentlichkeit zu beeinflussen, wenn es um ein starkes Vorurteil und kommerzielle Gewinne geht“, sagte Kim. „Ich glaube jedoch, dass medizinische Fachkräfte und Forscher jetzt die Beweise haben, um die Öffentlichkeit mit korrekten Informationen zu informieren und sich auf drängendere Fragen für eine effektive CVD-Prävention zu konzentrieren“, sagte er.

„Ich möchte die Menschen ermutigen, den Einsatz von MVM-Ergänzungen mit ihren Ärzten zu besprechen und ihre Ressourcen auf etwas umzuverteilen, das nachweislich die kardiovaskulären Ergebnisse verbessert, wie z.B. Obst- und Gemüseeinnahme und Bewegung.

Dr. Susanne Rautiainen vom Karolinska Institutet in Stockholm, die den Einsatz von MVM und Krankheitsprävention ausgiebig untersucht hat, aber nicht an der Untersuchung beteiligt war, sagte Reuters Health: „Hoffentlich beeinflussen die Ergebnisse die Ärzte, ihren scheinbar gesunden Patienten keine Multivitamine zu empfehlen“.

Die Forschungsgemeinschaft ist „seit langem sehr aktiv und informiert über die fehlenden Assoziationen unter den gesunden Bevölkerungsgruppen, doch der Absatz von Nahrungsergänzungsmitteln nimmt weiter zu, wobei Multivitaminpräparate zu den beliebtesten zählen. Aber wir werden unsere Arbeit fortsetzen und die Gesellschaft über die richtigen Fakten informieren“, sagte sie in einer E-Mail.